Die Outdoor Profis in der Dachstein Region
Klettersteig Skywalk   Klettersteig Ramsau am Dachstein

Die Herausforderung am Dachstein! Der Skywalk ist der schwierigste Klettersteig an der Dachstein Südwand.

ab € 145,- pro Person
 

Klettersteig "Skywalk"

Schwierigkeit D/E


Der "Skywalk-Klettersteig" führt tatsächlich "dem Himmel entgegen" und wird den anspruchsvollen und den Schwierigkeiten gewachsenen Klettersteigfan mit Sicherheit begeistern.

Er verläuft direkt unter der namensgebenden Aussichtsplattform unterhalb der Bergstation der Dachstein Gletscherbahn. Bewundernde Blicke der Touristen sind den Bezwingern garantiert.

Der Sportklettersteig ist nichts für Gelegenheits-Klettersteiggeher und Anfänger!


Informationen
Routen-/Steigverlauf Nach der langen Einstiegsquerung vom Hunerscharten-Steig geht‘s ordentlich zur Sache, zum Rasten kommt man bei den anhaltenden Schwierigkeiten kaum. Kraftausdauer ist in sehr hohem Maße erforderlich, eine Kurzfixierung (kurze, zusätzliche Bandschlinge mit Klettersteig-Karabiner od. 1-2 Expressschlingen) zur Armentlastung sehr zu empfehlen. Kletterschuhe (ohne Profil) od. spezielle Klettersteig-Schuhe (an der Schuhspitze profillos) für bessere Reibung auf den Tritten sind von Vorteil.
Der Zustieg zum Einstieg ist ein Abstieg, und führt von der Bergstation bergab zur Hunerscharte und dann über die Plattenrampe (A-B) des obersten "Hunerscharten-Steiges" absteigend zur Abzweigung des "Sky-Walk-Klettersteiges" (insgesamt 20 –25 Min.).
Es gibt zwar am Beginn der langen Einstiegsquerung einen kleinen Anseilplatz, es wird aber empfohlen, das Klettersteigset bereits in der Hunerscharte anzulegen.
Der neue "Sky Walk-Klettersteig" wird sicherlich eine große Anziehungskraft auf extreme Ferratisten ausüben und reiht sich als weitere Attraktion nahtlos im Reigen der großartigen Dachstein-Klettersteige ein.
Schwierigkeiten Schwierigkeit: Extrem schwierig. Mehrere Passagen D/E und längere Abschnitte durchwegs D, selten leichter. Im Mittelteil stellenweise extrem ausgesetzt und sehr Kraft raubend.
Gesamtanforderung: extrem
Besondere Gefahren Steinschlaggefahr im gesamten Mittelteil durch vorausgehende Kletterer. Vor allem im letzten Klettersteigabschnitt (Querung und Ausstiegsbereich) auf loses Gestein achten und keinen Steinschlag auslösen!
Beste Jahreszeit: Juni - Oktober
Zeiten/Höhenunterschied Zustieg: 25 Min. im Abstieg von der Bergstation, bzw. Aufstieg über den "Hunerscharten-Steig" von der Talstation (1,5 Std.)
Klettersteig: 1-2 Std. / 150 Hm (Kletterstrecke ca. 260 m)
Abstieg: keiner (Ausstieg bei der Bergstation)
Zeitaufwand gesamt: 1,5-2,5 Std.
Exposition Südost bis Süd
Sicherungen super; durchgehendes Stahlseil, einige Tritt-/Griffbolzen
Funfaktor super
Gestein Kalk
Flicht-/Abbruchmöglichkeiten keine
Orientierung einfach
Kinder/Jugendliche ab 16 Jahren
Ausrüstung Klettersteigset, Helm, mittelfeste Bergschuhe od. Kletterschuhe, ev. zusätzliche Kurzfixierung zur Entlastung der Arme bzw. zum Rasten.
Sonstiges Errichtung / Betreuung: Juli 2006 / Planai-Hochwurzenbahnen GmbH., Hans Prugger u. Alex Seebacher
Karten: ÖK 12, F&B WK 281, AV-Karte Nr. 14
Tourbeschreibung via-ferrata.de